Deutsch
Home Kontakt

Spruch des Monats - Archiv

Spruch 10.2017

Junggesellen sollten hohe Steuern zahlen. Es ist nicht gerecht, dass einige Männer glücklicher sein sollen als andere.

Spruch 9.2017

Es gibt tausend Möglichkeiten, sein Geld auszugeben, aber nur zwei, Geld zu verdienen: Entweder wir arbeiten für Geld oder Geld arbeitet für uns!

Spruch 8.2017

Ihr klagt über die vielen Steuern: Unsere Trägheit nimmt uns zweimal soviel ab, unsere Eitelkeit dreimal soviel und unsere Torheit viermal soviel.

Benjamin Franklin (1706 - 1790), amerikanischer Politiker

Spruch 7.2017

„Wer in einem Testament nicht bedacht worden ist, findet Trost in dem Gedanken, daß der Verstorbene ihm vermutlich die Erbschaftsteuer ersparen wollte.“

Peter Ustinov (1921-2004)

 

Spruch 6.2017

Wir alle wissen, was wir unserem Vaterland schulden.

Das Finanzamt teilt es uns mit.

Spruch 5.2017

Es gibt tausend Möglichkeiten, sein Geld auszugeben, aber nur zwei, Geld zu verdienen:

Entweder wir arbeiten für Geld oder Geld arbeitet für uns!

Spruch 4.2017

Was klagt ihr über die vielen Steuern? Unsere Trägheit nimmt uns zweimal soviel ab, unsere Eitelkeit dreimal so viel und unsere Dummheit viermal soviel.

Benjamin Franklin (1706 - 1790), amerikanischer Politiker

Spruch 3.2017

Einsam ist der Mensch erst, wenn er vom Finanzamt vergessen wird.

(Prof. Dr. med. Gerhard Uhlenbruck)

Spruch 2.2017

Erst beim Abfassen der Steuererklärung kommt man dahinter, wie viel Geld man sparen würde, wenn man gar keines hätte. 

(Fernandel, frz. Filmkomiker, 1903-1971)

Spruch 1.2017

Das Steuerrecht ist so kompliziert und undurchschaubar wie Nebel mit Sichtweite unter 50 m.

(Heinrich List, ehem. Präsident des BFH)

Spruch 12.2016

Besteuere A, um B zu begünstigen. Wenn sich A beklagt, besteuere C, um A zu helfen. Wenn sich C beklagt, besteuere B, um C zu begünstigen. Wenn sich immer noch einer von ihnen beklagt, so fange wieder von vorne an, besteuere sie so lange, als irgend jemand klagt oder irgend jemand irgend etwas braucht.

(William Graham Sumner)

Spruch 11.2016

Es ist nicht so sehr die Steuermacht, die uns drückt.
Sondern die Frage, was ihr mit den Steuern macht?

(Erhard Blanck)

 

Spruch 10.2016

Mehr Steuern zu kassieren als unbedingt notwendig, ist legaler Raub.

(Calvin Coolidge)

 

Spruch 9.2016

Die Gelehrten sagen: Die Welt wird immer komplizierter. Ich glaube aber nicht, dass sie jemals mit dem deutschen Steuerrecht gleichziehen kann.

(Jürgen Beuerle)

 

Spruch 8.2016

Es war in Europa leichter, 12 Währungen abzuschaffen als eine Steuer.

(Dr. Thomas Borer-Fielding)

 

Spruch 7.2016

Guter Rat ist teuer und nicht mal abzugsfähig von der Steuer.

(Erhard Blanck)

 

Spruch 6.2016

Lobend gleichzustellen ist diese Steuerreform allen Steuerreformen, die es jemals gab oder die je kommen werden. Sie ist modern, gerecht, entlastend und kunstvoll. – modern, weil jede der alten Steuern einen neuen Namen trägt. – Gerecht, weil sie alle Bürger gleich benachteiligt. – Entlastend, weil sie keinem Steuerzahler mehr einen vollen Beutel läßt. – Und kunstvoll, weil du in langen Worten ihren kurzen Sinn versteckst: dem Kaiser zu geben, was des Kaisers ist, und dem Bürger zu nehmen, was des Bürgers ist.

(Casparius römischer Senator)

 

Spruch 5.2016

Steuern sind ein erlaubter Fall von Raub.

(Thomas von Aquin)

 

Spruch 4.2016

Die Untertanen jagen nach keiner Freiheit als der Steuerfreiheit.

(Jean Paul)

 

Spruch 3.2016

Gedanken zahlen keine Steuern.

(Aus Italien)

 

Spruch 2.2016

Die einen guten Handel treiben können, streiten sich nicht um Steuern.

(Aus China)

 

Spruch 1.2016

Die Sektsteuer wurde zu Kaiser Wilhelms Zeiten eingeführt, um die Flotte zu finanzieren. Die Flotte wurde inzwischen zwei Mal versenkt, die Sektsteuer zehnmal erhöht.

Guido Westerwelle (*1961)

Spruch 12.2015

Mancher jammert das ganze Jahr, dass er zu wenig verdiene, und muss dann beim Ausfüllen seiner Steuererklärung feststellen, dass er mehr verdient, als er sich leisten kann.

Unbekannt

Spruch 11.2015

Wenn so oft an Gott man dächte,
als man an die Steuer denkt,
wär uns, glaub ich, längst zurechte
Fried und Ruh von Gott geschenkt.

Friedrich Freiherr von Logau (1605-1655)

Spruch 10.2015

Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen, der hat auch das Recht, Steuern zu sparen.

Helmut Schmidt, ehemaliger Bundeskanzler (*1918)

Spruch 9.2015

Wenn das Straßenverkehrsgesetz so kompliziert wäre wie das Steuergesetz, würde niemand mehr Auto fahren.

Thomas Pfeiffer, Präsident des Sächsischen Finanzgerichtes

Spruch 8.2015

Es gibt nur etwas, was mehr schmerzt, als Einkommensteuer zu zahlen - keine Einkommensteuer zu zahlen.

James Dewar, schottischer Physiker und Chemiker (1842-1923)

Spruch 7.2015

Vor dem Gesetz sind alle Menschen gleich, aber nicht vor dem Finanzamt.

Wolfgang Mocker, deutscher Journalist und Autor (*1954)

Spruch 6.2015

Finanzamt ist eine Einrichtung, die schneller als man selbst zu der Erkenntnis kommt, dass es einem zu gut geht.

Unbekannt

Spruch 5.2015

Die Psychologen sind der Meinung, man dürfte auf keinen Fall zu viel für sich behalten. Der gleichen Ansicht ist das Finanzamt.

Timm Bächle, Bankkaufmann

Spruch 4.2015

Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen – die Mehrwertsteuer kann nur höher werden.

Robert Lembke, Journalist und Fernsehmoderator (1913-1989)

Spruch 3.2015

Wenn Steuern... das Gemeinwohl stärkten, statt Parteiklientelen und Lobbyvereinen zu dienen; Handwerk und Kleingewerbe förderten, statt vor allem die Kassen von Großkonzernen zu füllen; gerecht nach dem Einkommen erhoben würden, statt trickreiche Großverdiener zu begünstigen; nicht von Politikern und Verwaltung verschwendet würden, zahlten wir sie sicher liebend gern... Doch solche Wünsche gehören auf nen andern Stern.

Prof. Querulix (*1946), Aphoristiker und Satiriker

Spruch 2.2015

Die Finanzbehörden haben, was es braucht, um das zu brauchen, was wir haben.

Willy Meurer (*1934), deutsch-kanadischer Kaufmann, Aphoristiker und Publizist

Spruch 1.2015

Steuerfahndung ist, wenn sich die öffentliche Hand zur Faust ballt.

Klaus Klages (*1938), Gebrauchsphilosoph, Satiriker, Herausgeber

Spruch 12.2014

Dem Staate liegt nur daran, dass der Besitz gewiss und sicher sei; ob man mit Recht besitze, kann ihn weniger kümmern.

Johann Wolfgang von Goethe (1749–1832)

Spruch 11.2014

Sicher: Einstein hätte unser Steuersystem kapiert. Unsicher: Wäre ihm noch Zeit geblieben für seine Relativitätstheorie?

Josef Bordat (*1972), Dr.phil., Dipl.-Ing., M.A., Publizist und Autor

Spruch 10.2014

Mit der Steuer steuert der Staat seine Einnahmen, aber leider nicht seine Ausgaben.

Erhard Blanck (*1942), Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler

Spruch 9.2014

Eine Geldstrafe ist nichts anderes als eine Steuer für etwas, das man falsch gemacht hat. Eine Steuer ist nichts anderes als eine Geldstrafe für etwas, das man richtig gemacht hat.

Willy Meurer (*1934), deutsch-kanadischer Kaufmann, Aphoristiker und Publizist

Spruch 8.2014

Manchmal möchte ich gern ein Hund sein… dann müsste nämlich ein anderer die Steuern für mich bezahlen.

Peter E. Schumacher (1941 - 2013), Publizist und Aphorismensammler

Spruch 7.2014

Auch eine nur leicht inflationäre Entwicklung ist so etwas wie eine entschädigungslose Enteignung zugunsten der Öffentlichen Hand.

Ludwig Erhard, Bundeskanzler (04.02.1897 bis 05.05.1977

Spruch 6.2014

Der Wohlfahrtsstaat ist lediglich ein Mechanismus, mit welchem die Regierungen Vermögen der produktiven Mitglieder einer Gesellschaft konfiszieren. (...)
Staatsverschuldung ist einfach ein Mechanismus für die "versteckte" Enteignung von Vermögen. Gold verhindert diesen heimtückischen Prozess. Es beschützt Eigentumsrechte.

Alan Greenspan, US-Notenbankpräsident (*1926)

Spruch 5.2014

Der Fiskus hat kein Herz, er kümmert sich nicht um Gefühle, er packt mit seinen Krallen jederzeit zu.

Honoré de Balzac, Romancier (1799–1850)

Spruch 4.2014

Die Finanzminister und die Bankiers haben eines gemeinsam: Sie leben von anderer Leute Geld. Die Bankiers haben nur die unangenehme Aufgabe, es wieder zurückzuzahlen.

Hermann Josef Abs, Bankier (1901–1994)

Spruch 3.2014

Was zugunsten des Staates begonnen wird, geht oft zuungunsten der Welt aus.

Karl Kraus, österreichischer Schriftsteller (28.04.1874 bis 12.06.1936)

Spruch 2.2014

Reue ist eine nachträglich entrichtete Vergnügungssteuer.

Senta Berger

Spruch 1.2014

Ein König richtet das Land auf durch Recht; wer aber viel Steuern erhebt, richtet es zugrunde.

[Sprüche Salomo 29,4]

Spruch 12.2013

Der Politiker lässt sich geradezu definieren als ein Mensch, der politische Sachzwänge mit anderer Leute Geld zu lösen versucht.

Lothar Schmidt, Politologe (*1922)

Spruch 11.2013

Die Tendenz des Staates, mehr Geld zu fordern, geht Hand in Hand mit einer ihm gleichfalls eigenen Tendenz, es zu verschwenden.

Cyril Northcote Parkinson, Ökonom

Spruch 10.2013

Es ist nicht so, dass der Staat so viel Geld einnimmt, wie er braucht. Vielmehr gibt er alles Geld aus, das er kriegen kann.

Ronald Reagan, US-Präsident (1911–2004)

Spruch 9.2013

Steuern sind der Preis der Zivilisation. Im Urwald gibt es keine Steuern.

Robert Wagner, US-Politiker (1910–1991)

Spruch 8.2013

Wenn ich Geld sage, dann meine ich damit jene Materie, die auf dem Weg zum Finanzamt flüchtig unsere Finger streift.

Karl Farkas, österreichischer Kabarettist (1893–1971)

Spruch 7.2013

Nach Ansicht der Finanzminister ist alles, was für Geld erworben werden kann, Luxus.

Ephraim Kishon, Schriftsteller (1924–2005)

Spruch 6.2013

Die besten Geschäfte sind die, bei denen man dem Finanzamt nachweisen kann, dass sie überhaupt keine Geschäfte waren.

anonym

Spruch 5.2013

Das Finanzamt hat mehr Männer zu Lügnern gemacht als die Ehe.

Robert Lembke

Spruch 4.2013

Ein reicher Mann, wer seine Steuern zahlen kann, ohne Schulden machen zu müssen.

Bing Crosby

Spruch 3.2013

In dieser Welt gibt es nichts Sichereres als den Tod und die Steuern.

Benjamin Franklin

Spruch 2.2013

Die Halunken an der Macht werden alles ausgeben, was sie bekommen. Daher ist es immer angebracht, die Steuersätze zu senken.

Milton Friedman, Ökonom (1912–2006)

Spruch 1.2013

Erst beim Abfassen der Steuererklärung kommt man dahinter, wie viel Geld man sparen würde, wenn man gar keines hätte.